Person

PD Dr. Ines Soldwisch

Urheberrecht: © PD Dr. Ines Soldwisch
Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit (19.-21. Jh.) mit ihren Wissens- und Technikkulturen

Adresse

Theaterplatz 14

52062 Aachen

 

Tel.: +49 241 80  26036 (Sekretariat)

Sprechstunde

nach Vereinbarung, Absprache per E-Mail
 

Veranstaltungen im Sommersemester 2022

Hauptseminar - Kinder- und Jugendliteratur in der DDR

Kolloquium - Schreibwerkstatt zur MA-Arbeit für Geschichte als Wissenskultur Frühe Neuzeit / Neuzeit (zusammen mit Prof. Dr. Elke Seefried, Prof. Dr. Christine Roll, apl. Prof. Dr. Matthias Pape)

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 01/2021-06/2021: Karl-Ferdinand-Werner Fellowship DHI Paris
  • seit 2020: Privatdozentin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte des Historischen Instituts der RWTH Aachen University
  • 2019-2020: Vertretungsprofessur für Neuere und Neueste Geschichte an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen
  • 2018 Habilitation - Verleihung der venia legendi für das Fach Neuere/Neueste Geschichte
  • seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen für Neuere Geschichte
  • 2004-2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin Europäisches Parlament in Brüssel
  • 2001-2004 Promotionsstipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
  • 2001-2004 Dissertation über die Geschichte der LDP in Mecklenburg im Zeitraum 1946-1952
  • seit 2002 Fachreferentin der Internationalen Akademie für Führungskräfte (IAF) der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
  • 2000-2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am „Lexikon Greifswalder Hochschullehrer“ an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
  • 1995-2000 Studium der Geschichte, Germanistik, Pädagogik und Psychologie an den Universitäten Rostock und Hamburg
  • geb. 1976 in Malchin

Preise & Auszeichnungen

  • Leuchtturmpreis der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit für außerordentliche gesellschaftliches und wissenschaftliches Engagement (2014)
  • 1. Preis für innovative Lehre der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen, (Personal- und Sachmittel eingeworben, 2500 EUR, verwendet für WiHi und Publikation) 2011
  • Promotionsstipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (2001-2004)

Wissenschaftliche Kommunikation

Publikationen

Monografien:

  • Das Europäische Parlament 1979-2004, Inszenierung, Selbst(er)findung und politisches Handeln von Abgeordneten, Stuttgart 2021.
    Rezension in hsozkult
    Rezension in Francia

  • „...etwas für das ganze Volk zu leisten und nicht nur den Zielen einer Partei dienen...“, Geschichte der Liberal-Demokratischen Partei (LDP) in Mecklenburg 1946-1952, Berlin 2007.

  • Bilder des Umbruchs, Katalog zur Fotoausstellung zur Geschichte der Wende in Mecklenburg, hrsg. von Werner Müller unter Mitarbeit von Fred Mrotzek und Ines Soldwisch, Schwerin 2000.

Sammelbände:

  • Ines Soldwisch/Rüdiger Haude/Klaus Freitag (Hrsg.): Schrift und Herrschaft, Facetten einer komplizierten Beziehung, Bielefeld 2022.
  • Ines Soldwisch (Hrsg.): Das Goldene Buch – Spiegel der Aachener Stadtgeschichte 1902-1999, Aachen 2021.
  • Ines Soldwisch/Armin Heinen (Hrsg.): Das Studium der Geschichte – Vorlesungsgeschichte und autobiografische Erzählungen 1945-2017, Kassel 2019.
  • Ines Soldwisch/Jürgen Frölich (Hrsg.): Theodor Heuss im Original – Ausgewählte Dokumente in der Analyse, Hamburg 2013.

Aufsätze:

  • Einleitung, in: Ines Soldwisch/Rüdiger Haude/Klaus Freitag (Hrsg.): Schrift und Herrschaft, Facetten einer komplizierten Beziehung, Bielefeld 2022, S. 7-14. (mit Christoph London und Klaus Freitag)
  • Herrschaft und Schriftlichkeit am Ende der DDR, Samisdat und die politische Sprache in der realsozialistischen Diktatur, in: Ines Soldwisch/Rüdiger Haude/Klaus Freitag (Hrsg.): Schrift und Herrschaft, Facetten einer komplizierten Beziehung, Bielefeld 2022, S. 249-266.
  • Rechtspopulistisch in die Zukunft des Europäischen Parlaments und ganz Europas? Die Déclaration sur l‘avenir de l’Europe (2. Juli 2021), in: Themenportal Europäische Geschichte, 2022, <www.europa.clio-online.de/essay/id/fdae-112435>.
  • Fake news als Propagandamittel in der DDR – Das Beispiel Mauerbau, in: Sofia Eleftheriadi-Zacharaki/Sönke Hebing/Gerald Manstetten/Simone Paganini (Hrsg.): Vom Umgang mit Fake, Lüge und Verschwörung, Interdisziplinäre Perspektiven, Baden-Baden 2022, S. 57-68.
  • Einleitung, in: Ines Soldwisch (Hrsg.): Das Goldene Buch – Spiegel der Aachener Stadtgeschichte 1902-1999, Aachen 2021, S. 11-15.
  • Simone Veil, 28. Mai 1981, in: Ines Soldwisch (Hrsg.): Das Goldene Buch – Spiegel der Aachener Stadtgeschichte 1902-1999, Aachen 2021, S. 192-201.
  • Ein Bundespräsident als „Erbe“, Theodor Heuss und Friedrich Naumann, in: Ewald Grothe (Hrsg.): Fortschritt durch sozialen Liberalismus. Politik und Gesellschaft bei Friedrich Naumann, Baden-Baden 2021, S. 265-281.
    Rezension in hsozkult
  • Reichsadlerallegorie nach Conrad Celtis: in: Frank Pohle/Dilara Uygun (Hrsg.): Der gekaufte Kaiser. Die Krönung Karls V. und der Wandel der Welt. Ausst.-Kat. Centre Charlemagne Aachen, Dresden 2020, Kat.-Nr. 057, S. 217.
  • Quarterionenadler: in: Frank Pohle/Dilara Uygun (Hrsg.): Der gekaufte Kaiser. Die Krönung Karls V. und der Wandel der Welt. Ausst.-Kat. Centre Charlemagne Aachen, Dresden 2020, Kat.-Nr. 056, S. 215-217.
  • Vom dienstlichen Dokument zur historischen Quelle – die Mitgliederstatistiken der Liberal-Demokratischen Partei LDP(D) in Mecklenburg, in: Tilmann Pohlmann, Die LDPD und das sozialistische „Mehrparteiensystem“ in der DDR, Göttingen 2020, S. 199-218.
  • Egon Klepsch und Hans-Gert Pöttering: Europa als Schicksal und das Präsidentenamt im Dienste Europas, in: Michael Borchard (Hrsg.): Deutsche Christliche Demokraten in Europa, Berlin/Sankt Augustin 2020, S. 109-127.
  • Der Beginn politischer Vereine und Parteien in Aachen ab 1815, in: 5. Band zur Aachener Stadtgeschichte. (10 Seiten, zum Druck angenommen)
  • Einführung (mit Armin Heinen und Anika Schleinzer), in: Ines Soldwisch/Armin Heinen (Hrsg.): Das Studium der Geschichte – Vorlesungsgeschichte und autobiografische Erzählungen 1945-2017, Kassel 2019, S. 9-17.
  • Vorlesung – Vorleser – Medieneinsatz – Zur Herausforderung der Aufmerksamkeitsgewinnung, in: Ines Soldwisch/Armin Heinen (Hrsg.): Das Studium der Geschichte – Vorlesungsgeschichte und autobiografische Erzählungen 1945-2017, Kassel 2019, S. 47-52.
  • Kompetent, beharrlich, uneitel – Doris Elfriede Schachner als Wissenschaftlerin, in: Muldeperlen, Tagungsband zu Frauengeschichten der Zwickauer Geschichte, Zwickau 2018, S. 66-73.
  • Parteien im Umbruch: Zur Geschichte der Liberalen und Christdemokraten 1989/90, in: Stefan Creuzberger/Fred Mrotzek/Mario Niemann (Hrsg.): Land im Umbruch. Mecklenburg-Vorpommern nach dem Ende der DDR (= Diktatur und Demokratie im 20. Jahrhundert, Bd. 4), Berlin 2018, S. 70-87.
    Rezension in sehepunkte
  • Alles nur Theater? Über die Selbst(er)findung der Rolle des europäischen Abgeordneten, in: Fickers, Andreas u.a. (Hrsg.): Jeux sans Frontières? Grenzgänge der Geschichtswissenschaft, Bielefeld 2017, S. 179-206.
  • Alles hat seine Grenzen? Europäisierung als soziale Praxis im europäischen Parlament, in: Gabriele Clemens (Hrsg.): The Quest for Europeanization. Interdisziplinary Perspectives on a Multiple Process, Die Suche nach Europäisierung, Ein komplexer Prozess in interdisziplinärer Perspektive, Stuttgart 2017, S. 207-219.
    Rezension in hsozkult
  • Wer etwas verändern will, muss mit Widerständen rechnen, Zur Rolle der Frau im Liberalismus, in: INDES, Zeitschrift für Politik und Gesellschaft 2/2016, S. 50-58.
  • Vom Fall der Europa und Europas über Fallgeschichten zur europäischen Geschichte, in: Kerstin Stamm/Patrick Stoffel (Hrsg.): Europa, Eine Fallgeschichte! Berlin 2016, S. 47-58.
  • Gläsernes Europa, in: KATAPULT, Magazin für Kartografik und Sozialwissenschaft, 2016.
  • Der Staatsmann über den Staatsmann, Heuss’ Gedanken zu Otto von Bismarck, in: Jahrbuch zur Liberalismusforschung 27/2015, S. 117-127.
  • Braucht Macht einen Ort? Architektur für das Europäische Parlament als postmoderne Institution, in: Frank Pohle (Hrsg.): Karl der Große – Karl charlemagne der Grosse - Orte der Macht, Aachen 2014, S. 450-456.
  • Vom „Tanz auf dem Vulkan“ bis zum „Kontinent der Hoffnungen“ – Leben und Arbeiten der Abgeordneten des Europäischen Parlaments 1979-2004 in eigener Wahrnehmung, in: Adéla Gjuricová/Andreas Schulz/Luboš Velek/Andreas Wirsching (Hrsg.): Parlamentarische Kulturen in Europa. Lebenswelten von Abgeordneten, Düsseldorf 2014, S. 239-255.
  • Liberale am Scheideweg – Theodor Heuss an Carl-Hubert Schwennicke am 25.12.1947, in: Ines Soldwisch/Jürgen Frölich (Hrsg.): Theodor Heuss im Original – Ausgewählte Dokumente in der Analyse, Hamburg 2013, S. 71-89.
  • Die Gebäude des Europäischen Parlaments in Straßburg, Luxemburg und Brüssel als Orte der Kommunikation und Repräsentation 1979-2004, in: Andreas Schulz/Andreas Wirsching (Hrsg.): Parlamentarische Kulturen in Europa. Das Parlament als Kommunikationsraum, Düsseldorf 2012, S. 423-451.
    Rezension in hsozkult
  • Theodor Heuss (1884-1963) – Symbolfigur für eine liberale Erinnerungskultur? in: Jahrbuch zur Liberalismusforschung 24/2012, S. 89-105.
  • Symbolism in European Integration: Driving Force or Meaningless Effort? - Three Selected Examples, in: Katharina Kunter (Ed.): The Heart of Europe, The Power of Faith, Vision and Belonging in European Unification, Hannover 2011, S. 171-190.
  • 1989/90 als freiheitliche Revolution, in: Liberale Perspektiven 1/2010, S. 9f.
  • Der Kampf um Selbstbehauptung – eigene und europäische Identitätskonstruktion in den Antrittsreden der Präsidenten des Europäischen Parlaments 1979-2007, in: Christoph Kühberger/Clemens Sedmak (Hrsg.): Europäische Geschichtskultur - Europäische Geschichtspolitik: Vom Erfinden, Entdecken, Erarbeiten der Bedeutung von Erinnerung und Geschichte für das Verständnis und Selbstverständnis Europas, Innsbruck 2009, S. 103-115.
  • La Grande Dame de l’Europe – Simone Veil, in: liberal 2/2009, S. 51-55.
  • „… der Westen habe kein Verständnis für die besonders gearteten Verhältnisse in der deutschen Ostzone gezeigt…“ – Das Scheitern der Demokratischen Partei Deutschlands (DPD) im Spiegel des „Morgen“ 1947/48, in: Jahrbuch zur Liberalismusforschung 20/2008, S. 47-58.
  • Verweigerung, Opposition und Widerstand – politische Gegnerschaft in der LDP in Mecklenburg in den ersten Nachkriegsjahren, in: Jahrbuch zur Liberalismusforschung 17/2005, S. 145-160.
  • „Das Recht auf Kritik ist das Recht auf politische Initiative": Der Liberaldemokrat Karl-Hermann Flach und seine Mecklenburger Jahre, in: Mecklenburg: Heimatzeitschrift für Landsleute und Freunde Mecklenburgs, Schwerin - Stock und Stein, Bd. 46 (2004), 7/8, S. 36-37.
  • Die politischen Anfänge Karl-Hermann Flachs, in: liberal 4/2003, S. 19-22.

Eigene Konferenzen

  • 2020 gemeinsam mit Florian Hartmann und Caroline Torra-Mattenklott: Der Brief als Wissensmedium – Konferenz der Research Area Wissenskulturen (RWTH Aachen University)
  • 2018 gemeinsam mit Armin Heinen: Das Studium der Geschichte, Vorlesungsgeschichte und autobiografische Erzählungen 1945-2017 (RWTH Aachen University), Tagungsband erschienen 2019

Vorträge auf wissenschaftlichen Konferenzen und Workshops (Auswahl)

  • 2022 „Eigenstaatlichkeit ohne Souveränität? Innen- und Außenpolitik der Deutschen Demokratischen Republik zwischen Abhängigkeit, Legitimationsdruck und Systemkonkurrenz“ (Konferenz: Souveränität: Konzept und Schlagwort im Wandel. Frankreich und Deutschland, 14.–21. Jahrhundert, DHI Paris)
  • 2021 “Communication in a multinational parliament” (International ZeMKI Conference: Communication history of International Organizations and NGOs, Universität Bremen)
  • 2020 „Fake news“ in der DDR – Walter Ulbricht und der Bau der Berliner Mauer (RWTH Aachen University, Leonardo–Projekt)
  • 2020 „Politische Samisdat-Literatur in der DDR“ (RWTH Aachen University)
  • 2018 „Das „demokratische“ Europa nach Maastricht (Institut für Zeitgeschichte München)
  • 2016 „Konstrukteure Europas“ Die Selbsterfindung des Europäischen Parlaments in den Erweiterungsdebatten der Europäischen Union (KGParl, Berlin)
  • 2015 Der Staatsmann über den Staatsmann, Heuss’ Gedanken zu Otto von Bismarck (Tagung zur Liberalismusforschung, Friedrichsruh)
  • 2014 Invisible security in the European Parliament: transparency and openness of glass palaces versus observation for own security since 2009 (Universität der Bundeswehr, München)
  • 2013 Vom dienstlichen Dokument zur historischen Quelle – die Mitgliederstatistiken der Liberal-Demokratischen Partei LDP(D) in Mecklenburg 1949-1952 (Universität Bielefeld)
  • 2009 Symbolism in European Integration: Driving Force or Meaningless Effort? - Three Selected Examples (Stiftung Adam von Trott, Imshausen)

Eingeladene Vorträge/Interviews/Podcast-Beitrag/Public History

  • 2021 Podcast-Beitrag: Fake News, der Mauerbau und der Kampf um die Wahrheit (Podcast „Schnack von gestern“ von Fabian Eiden.
  • 2021 Die DDR – Herrschafts- und gesellschaftsgeschichtliche Annäherungen (ASTA der RWTH Aachen University)
  • 2020 Interview SWR2 Kultur über die Geschichte und Gegenwart des Liberalismus.
  • 2019 Vom Wert der Meinungsfreiheit (Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Gummersbach)
  • 2018 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland (ZONTA-Club, RWTH Aachen University)
  • 2018 Kompetent, beharrlich, uneitel – Doris Elfriede Schachner als Wissenschaftlerin (Stadt Zwickau)
  • 2017 Zwei Christdemokraten als Präsidenten im Europäischen Parlament – Egon Klepsch und Hans-Gert Pöttering (Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin)
  • 2016 The Failure of the Weimar Republic – Circumstances and Reasons (IAF, Gummersbach)
  • 2015 Europäische Architektur im Spannungsfeld zwischen Kommunikation und demokratischer Repräsentation – Das Europäische Parlament 1979-2004 (Design-University St. Pölten)
  • 2014 Go West – Life is peaceful there (University of Maastricht)

Rezensionen/Tagungsberichte (Auswahl):

Mitgliedschaften

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Deutscher Hochschulverband
  • Clio online e.V.
  • Förderverein des Historischen Instituts
  • Lions-Club Aachen Urbs Regalis, Präsidentin